Gartenarbeit

Immer nur Tapete abkratzen ist auf Dauer sehr stumpfsinning. Daher mache ich zwischendurch auch immer mal was völlig anderes. Der Garten lockt da natürlich, da ich damit ja bisher nichts zu tun hatte. Also mal die Steine vor 131a mit dem Kärcher vom Moos befreit, das Unkraut aus den Ritzen gekratzt und dann Fugensand bzw. Fugensplit in die Ritzen gekehrt.

Macht schon was her, oder? Da könnte man im Sommer prima den Grill hinstellen.
Man beachte übrigens den von mir gemähten Rasen im Vordergrund.

Tapete ist doof!

Vor allem, wenn man das Zeug mühevoll abspachteln muss. Aber immerhin gehts an einigen Wänden ganz gut runter.

Das ist die Wand zwischen Arbeitszimmer und Wohnzimmer, vom Arbeitszimmer aus gesehen. Tapetenfrei!
Nein, die Türen bleiben NICHT Eiche rustikal. Die werden schön weiss lackiert und bekommen dann Edelstahlgriffe.
Auch der Boden (aktuell Spaltklinker) wird hier im Arbeitszimmer durch ein Bamabuslaminat ersetzt.

Die Gitter sind weg

Schmiedeeiserne Gitter vor den Fenstern gehen ja gar nicht. Also weg damit.

Sieht doch schon gleich viel besser aus. Wenn wir uns jetzt noch bei der Haustür die rustikalen Elemente wegdenken und uns das Ganze in weiss mit einem schicken Edelstahlgriff vorstellen…

Es tut sich was

Jetzt hatte ich endlich mal Lust und Zeit etwas an der Seite zu machen: Hintergrund passend zu meiner neuen Samstagsbeschäftigung und die „Frau Theisen“ und mich als Simpsons im Kopfbereich. Diese Figuren kann man übrigens aus einem Foto selber machen: simpsonizeme.com machts möglich!
Update: der Hintergrund ist nun eine kahle Wand, frisch von ihrer Tapete befreit.

1. Firmenlauf Bonn

Heute mal nix vom Haus. Man muss sich ja auch mal ablenken. Deshalb habe ich mit sechs Kollegen aus der Agentur für die ich arbeite heute am 1. Firmenlauf in Bonn teilgenommen. Es galt ca. 5,6 Kilometer durch die Bonner Rheinauen zu meistern. Ist allen gelungen:

Meine Zeit: 40 Minuten. Nicht gerade der Hammer, aber bei meiner aktuellen Kondition, NordicWalkern in Dreierreihen und der doch bescheidenen Streckenführung (mit Treppen!!) war das ganz ok. Hat auf jeden Fall Spass gemacht. War übrigens mein erster „Wettkampf“. Mal sehen ob da noch weitere folgen…