You can call me Joe

Am Samstag hatten wir schon die erste Post im Briefkasten. Und das, obwohl wir hier noch gar nicht gemeldet sind.
Irgend ein ehemaliger Stasi-Spitzel hat uns an den örtlichen Energieversorger verpfiffen. Dabei gab es allerdings eine kleines Übermittlungsproblem: die Post ging an „Josef Bryce“. Auch nach eingehender Recherche in unserer Familienchronik konnte ich niemand mit diesem Namen finden. Werde morgen mal bei der rhenag anrufen und fragen woher die ihre Daten bekommen.

Es werde Licht!

Jetzt findet man uns auch in der dunklen Jahreszeit.

Die gleiche Aussenlampe haben wir auch noch mal für die Terrasse gekauft.

Sesam öffne dich

Da hat das Haus doch tatsächlich einen Tresor!

Nachdem ich mit einem Schraubenzieher die Wandfarbe der letzten drei Jahrzehnte aus den Fugen gekratzt hatte, könnte man das gute Stück sogar öffnen. War aber nix drin. Die Münze liegt da nur fürs Foto. Und falls sich doch mal jemand die Mühe machen sollte das Teil aufzubrechen, wars wenigstens nicht umsonst.

Leider haben wir nach dem Hauskauf nichts mehr was in einem Tresor aufbewahrt werden müsste…

Archäologische Sensation in Sankt Augustin!

Bei Ausschachtungsarbeiten in den Kellergewölben machten Arbeiter in Sankt Augustin Schmerbroich diesen sensationellen Fund:

Es handelt sich aller Wahrscheinlichkeit nach um das Lenzpumpenventil des im zweiten Weltkrieg verschollenen deutschen U-Boots U97.

Ok, ein U-Boot in unserem Vorratskeller ist dann wohl eher unwahrscheinlich. Auf dem Foto ist der Absperrhahn für die Abwasserleitung zu sehen. Da ist zwar wohl auch eine Rückschlagklappe drin, die ist aber laut Aussage des Nachbarn nicht verlässlich. Wir werden uns mal ein Angebot für eine zeitgemässe Lösung machen lassen. Und das Rad kommt dann als Andenken über die Bar.

One more thing

Nach gründlicher Begehung unseres Anwesens fande wir im parkähnlichen Garten ein malerisches Ferienhaus im rustikalen Stil; die 131a:

Susanne hat schon genaue Vorstellungen wie das mal aussehen soll. Ochsenblutrot und weisse Fenster- und Türrahmen. Wie so ein Schwedenhaus. Vielleicht sollte sie einfach nicht so viel im Ikea-Katalog blättern…