„Auf einem Baume saß ein Specht.

Der Baum war hoch. Dem Specht war schlecht.“ Dieses kleine Gedicht von Heinz Erhardt trift auf unseren neuesten Mitbewohner wohl nur zum Teil zu. Seit einigen Tage kommt regelmäßig ein Buntspecht bei uns vorbei.

haus_specht1

Der Grund für seine Besuche ist unser Haselnussstrauch. Auch wenn die Früchte noch nicht reif sind, holt sich der Specht dort fast täglich eine Portion Nüsse, um sie dann in einer Astgabel unseres Kirschbaums zu öffnen.

haus_specht2

Seefrosch?

Seit Freitag haben wir ein weiteres Tier in unserem Garten.

haus_frosch

Laut Internet müsste es sich dabei um einen Seefrosch handeln. Eine Kröte hatten wir ja schon mal: Neuer Mitbewohner.

Nachdem Matthias sich den vermeintlichen Frosch angesehen hat, könnte es sich dabei auch um eine Kröte handeln…

Futterstationen

Da wir in den letzten Jahren im Winter immer nur Meisenknödel im Garten aufgehangen haben, musste dieses Jahr mal eine richtige Futterstation her. Bei den Gebrüdern Albrecht gab es von ein paar Wochen eine schicke Vogelfutterstation, die ich mit meinem fast unerschöpflichen Vorrat an roter Farbe wetterfest angestrichen haben. Das Ergebnis überzeugt auch die Vogelwelt.

Da wir immer mal wieder ein Eichhörnchen bei uns durch den Garten huschen gesehen haben, musste auch hierfür eine passenden Futterstation her. Die wird inzwischen so gut angenommen, dass wir mit dem Auffüllen kaum noch nachkommen.

Neuer Mitbewohner

Seit gestern haben wir einen neuen Mitbewohner.

Da es sich allem Anschein nach um eine Kröte handelt ist sein Name ab sofort „Karl“. Sollte „Karl die Kröte“ allerdings anfangen unmotiviert rumzuquaken, muss er unseren Teich wieder verlassen.